Der Aktivkohlefilter

Der Aktivkohlefilter wird eingesetzt wenn Chlor, organische Verunreinigungen oder Medikamente entfernt werden sollen.

Ein schöner Nebeneffekt ist, dass das Wasser sehr klar wird und durch das sehr saubere Wasser auch die Keimbelastung sinkt.

Das Wasser sollte möglichst langsam durch den Kohlefilter fliessen. Erreichen kann man diesen langsamen Durchfluss durch einen Bypassanschluss. Die Anschlusssets dazu finden Sie unten auf dieser Seite.

Wenn die Kohle verbraucht ist, kann der obere Deckel der Säule abgeschraubt werden und die Kohle wird einfach durch neue ersetzt.

Aktivkohlefilter fuer das Aquarium

Sortieren nach:

Aktivkohlefilter fuer das Aquarium

Die hochaktive Filterkohle wird in der Aquaristik fast immer falsch eingesetzt, in einem schnell durchstroemten Aussenfilter hat die Kohle nur eine sehr eingeschraenkte Wirkung. Die Kontaktzeit Kohle zu Wasserist einfach zu gering, meistens wird auch zu wenig Kohle verwendet.

Die volle Wirkung erreicht der Aktivkohlefilter wenn er per Bypass angeschlossen wird und der Durchlauf so eingestellt wird, dass das Aquarienvolumen nur ein oder zwei mal pro Tag durch die Saeule fliesst. Der Anschluss wird in der Gebrauchsanweisung beschrieben.

Die hochaktive Filterkohle entfernt folgende Substanzen: - Chlor aus dem Leitungswasser - Ozon (in der Seewasseraquaristik nach dem Ozonreaktor) - Truebstoffe, das Aquarienwasser wird kristallklar - grossmolekulare organische Abfallstoffe - die meisten Pestizide und Herbizide - die meisten Medikamente - Verfaerbungen z.B. durch die Holzdekoration - durch Entfernung der Hauptnaehrstoffe wird die Keimbelastung des Aquarienwasser drastisch verringert - bei sehr langsamem Durchlauf wird Nitrat reduziert (biologische Nitratentfernung) - die Geruchsbelastung z.B. bei Schildkroetenhaltung wird erheblich reduziert.

Der Aktivkohlefilter ist mit hochaktiver zylindrisch geformter Hochleistungskohle bestückt.

Durch die Konstruktion der Filtersaeule muss das Wasser durch das Kohle-Filterbett fliessen und nicht daran vorbei, wie bei manchen Aussenfiltern.

Zwei saeure- und laugenfeste Siebe die oben und unten in der Saeule angebracht sind, verhindern ein Herausspuelen der Kohle.

Verbrauchte Aktivkohle kann bequem ausgetauscht werden, der Deckel der Filtersaeule kann dazu abgeschraubt werden. Mit Schmutz oder Medikamenten beladene Filterkohle kann nicht ausgewaschen werden. Die Aktivkohlefuellung muss dann erneuert werden.

Aktivkohlefilter werden besonders da eingesetzt, wo eine gruendliche adsorptive Reinigung des Aquarienwassers erforderlich ist. Geruchsstoffe, Wasserverfaerbungen und organische Verunreinigungen des Wassers werden durch die Aktivkohle sicher entfernt. Die durch die Struktur der Filterkohle bedingte riesige Oberflaeche beguenstigt eine Anlagerung von Verschmutzungen.

Dieser neue Aktivkohletyp ist pH- neutral und wird mit einem neuen Wasserdampf-Aktivierungsverfahren hergestellt. (Viele andere Filterkohlen werden mit Phosphor- oder Salzsaeure aktiviert). Durch dieses Verfahren hat die Filterkohle einen sehr geringen Phosphatgehalt von unter 200 ppm (gemessen im Salpetersaeureextrakt!) und ist deshalb fuer die Aquaristik bestens geeignet. Typ: Steinkohle, Jodzahl: 900+/50 mg/g, Schuettgewicht: 500+/-30 g/l, Feuchte: 10% max, pH-Wert: 6-7, Haerte: 90 min %, Oberflaeche: min 950 -max 1150 Quadratmeter pro Gramm, Form: extrudiert, Durchmesser: 3 mm.

In speziellen Filtersystemen ist die Aktivkohle auch ein hervorragendes Filtersubstrat fuer die anaerobe Nitratfilterung.

Die Filtersäule des Aktivkohlefilters kann auch für andere Filtermaterialien eingesetzt werden. Durch die saeure- und laugenfesten Siebe ist sie auch fuer alle Austauscherharze geeignet. Gebrauchsanweisung liegt bei.